Swiss Digital Product Innovation Symposium

Sehr geehrte Damen und Herren

Am Mittwoch, 18. April 2018 findet an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil, unter dem Titel

«Swiss Digital Product Innovation Symposium»

das fünfte gemeinsame, produktneutrale Symposium der IG VPE Swiss und IG PLM-CH statt.

Die Veranstaltung richtet sich an Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Industrie, Produktentwicklung, Konstruktion, Berechnungsingenieurwesen, sowie an PLM Verantwortliche und PLM Spezialistinnen und Spezialisten.

Als Besucherin und Besucher haben Sie die Möglichkeit, neue Technologien und Tools kennenzulernen und deren praktische Anwendung zu diskutieren. Sie treffen Fachleute auf Anwendungsseite und Anbietende verschiedenster Produkte und Dienstleistungen in einem neutralen Umfeld. Eine einmalige Gelegenheit sich auszutauschen, vorhandene Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen.

In der Anlage finden Sie das Programm und weitere Infos auf den Websites der IG VPE Swiss und IG PLM-CH.

Anmeldung bitte unter folgendem Link: https://igplm.ch/anmeldung

Diese Information wird von verschiedenen, voneinander unabhängigen, Adressquellen verschickt, um eine möglichst breite Abdeckung zu gewährleisten. Wir bitten Sie um Verständnis, falls Sie diese Mitteilung mehrfach erhalten.

Wir freuen uns, Sie am Mittwoch, den 18. April 2018, an der HSR begrüssen zu dürfen!

IG VPE Swiss / IG PLM-CH

 

 

 

Computational Science Colloquium

Ich freue mich sehr, den ersten Vortrag des Computational Science Colloquium der HSR ankündigen zu dürfen. Mit diesem Kolloquium wollen wir den Wissensaustausch im Bereich der numerischen Simulationen fördern. Interne und externe Referenten werden über Modelle, Algorithmen, Software und Hardware berichten. Die Veranstaltung sind offen für alle und werden hier angekündigt: https://cae-at-hsr.ch/schulungen/kolloquium.

Die Prämiere findet bereits nächste Woche statt:

Dienstag 23.01.2018 17:15 – 18:30: Turbulenzmodellierung

Numerische Strömungssimulationen würden ohne sogenannte Turbulenzmodelle keine brauchbaren Ergebnisse liefern. Die Aufgabe dieser Modelle ist es, die Effekte der Turbulenz auf kleinen Längen und Zeitskalen ohne allzu grossen Rechenaufwand zu berücksichtigen. Moderne Strömungslöser werden mit einer grossen Anzahl Turbulenzmodelle geliefert, welche sehr bequem vom Anwender ausgewählt werden können. Leider geben sie nur wenige Hinweise darüber, welches Modell für eine spezifische Anwendung am geeignetsten ist.

Es lohnt sich deshalb, die physikalische Idee der Turbulenzmodellierung zu verstehen. Der Vortrag liefert einen kurzen Einblick in die physikalischen Überlegungen, welche zu den heutigen Turbulenzmodellen geführt haben. Die Energiekaskade von Richardson und die Skalentheorie von Kolmogorov werden eingeführt und mit einem konkreten Beispiel begründet. Zusätzlich werden das k-ε Modell und die logarithmische Wandfunktion hergeleitet.

Ich freue mich auf Euer Erscheinen

Signature2.png

 

NAFEMS European Conference on Multiphysics Simulations 2018

We are happy to announce the 4th NAFEMS European Conference on Multiphysics Simulations, which will be held in Budapest, October 11-12, 2018. This will be an excellent opportunity to meet with vendors and users of advanced simulations.

The deadline for submitting abstracts is June 8, 2018. More information can be found in the conference flyer.

Click here to register.

Professional Simulation Engineer Certification – jetzt auch an der HSR

Wir gratulieren unserem Mitarbeiter Roman Fuchs zum PSE Certificate Advanced Level in den Bereichen Core Computational Fluid Dynamics und Multiphysics Analysis. Er ist der erste Mitarbeiter der HSR mit diesem Zertifikat und einer der ersten Ingenieure der Schweiz, dessen Simulationswissen von NAFEMS auf diese Art beglaubigt wurde.

Das „Professional Simulation Engineer“ (PSE) Zertifikat von NAFEMS stellt einen internationalen Standard zur Überprüfung zentraler Kompetenzen von Berechnungsingenieuren dar. Es ermöglicht das unabhängige Ausweisen wichtiger Kompetenzen, die für das tägliche Arbeiten als Berechnungsingenieur notwendig sind.
Besonders im Fokus stehen das Definieren, das Planen, und die Durchführung numerischer Simulationen aber auch die Interpretation und Überprüfung der erhaltenen Resultate. Zusätzlich werden auch Kompetenzen zu zentralen technischen Themen bewertet, die sich von der grundlegenden Theorie bis zum anwendungsorientierten Wissen real existierender Produkte erstrecken. Die Gesamtschau ist notwendig, um die Industrietauglichkeit der Simulationsexperten zu bewerten.

https://www.nafems.org/professional_development/certification/about/standard 

 

HSR erhält neue Rechen-Power

Kurz vor Weihnachten wird die HSR mit einem neuen Rechen-Cluster beschenkt. Sie rüstet sich so für künftige Projekte, in welchen komplexe Simulationen einen wichtigen Bestandteil darstellen. Strömungssimulationen, Strukturanalysen, Akustik, elektromagnetische Simulationen und Render-Aufgaben werden stets umfangreicher und hochauflösender und erfordern immer höhere Anforderungen an die Rechenleistung.
Der neue Cluster ist für CFD und FEM-Aufgaben zugeschnitten – Hauptaugenmerk wurde auf eine hohe Speicherbandbreite, sowie auf optimales Preis-Leistungs-Verhältnis gelegt. Eckpunkte zum neuen Cluster:

  • 24 Knoten mit 480 Cores
  • 8 TB Arbeitsspeicher
  • 100 TB Massenspeicher
  • Fatnode mit 512 GB Arbeitsspeicher
  • Verdoppelung der Node-Speicherbandbreite

Die HSR lädt zur Cluster-Taufe am 8. Januar 2018 um 17 Uhr, an welcher Sie über die Anwendungsmöglichkeiten, sowie die Bedienung des neuen Clusters informiert werden:

Ort: HSR, Raum 3.011
Datum: 8. Januar 2018
Zeit: 17:00 – 18:00

Anmeldung:
E-Mail an: adrian.rohner@hsr.ch

Produktentwicklung – noch schneller in der Cloud?

Cloud-Computing bedeutet eine Revolution für die virtuelle Produktentwicklung. Noch nie war das digitale Modell eines Produktes so wichtig oder so schnell zu implementieren. So macht Produktentwicklung auch den jungen Leuten richtig Spass, vorausgesetzt sie bringen das richtige Wissen mit.

Am 23. Oktober 2017 hat Microsoft eine Zusammenarbeit mit CRAY Inc., dem weltweit führenden Hersteller von Supercomputern angekündigt. Dadurch werden künftig die schnellsten Supercomputer der Welt auf der Cloud Plattform Azure zur Verfügung stehen. Die Diskussion, ob man in der Cloud hinreichend hohe Rechenleistung bekommen kann, ist damit wohl beendet.

Von grösserer Bedeutung ist die Tatsache, dass viele Softwaretools inzwischen als Service in der Cloud angeboten werden. Musste man früher für numerische Simulationen teure Computer und Software beschaffen, stehen diese heute per Knopfdruck zur Verfügung. Das gleiche gilt auch für Optimierung, Datenanalyse und künstliche Intelligenz.

Wie gehen wir mit diesen Möglichkeiten um? Am 30. November organisieren wir an der HSR ein Feierabendgespräch zum Thema CAE in der Cloud. Wir stellen vor, was alles in der Cloud schon möglich ist und wie man die Cloud effizient für Simulationen nutzen kann.

Anmeldung:
E-Mail an: adrian.rohner@hsr.ch

Ort: DigitalLab@HSR
Datum: 30. November 2017
Zeit: 17:00 – 19:00